Spuck Fetisch

Sexy girls spucken auf dich!

Alle Artikel, die mit "Erniedrigung" markiert sind

Auf einer Fitnessbank gefesselt sitzt die Mistress über dem Loser und sie spuckt ihm ins Gesicht. Weil er nicht schlucken will, kneift die Mistress ihm die Nase zu, damit er sein Maul weit öffnet. So lässt die Göttin viel Speichel in ihn hineinfließen und zwingt den armseligen Loser zu schlucken. Der Sklave windet sich und versucht sich zu wehren, doch er muss hilflos alles runterschlucken. Ein großes Vergnügen für die Mistress und eine perfekte Erniedrigung und Erziehung für den mickrigen Schwächling.


Auf dem Brustkorb des Sklaven sitzend spuckt die Mistress ihm in sein Gesicht und sein Maul. Der erbärmliche Loser freut sich, dass seine Mistress ihn benutzt. Der göttliche Speichel von Mistress Enola hat er schon sehnsüchtig erwartet und kann nicht genug bekommen. Jede Menge Spott und weitere Erniedrigungen muss er ebenfalls über sich ergehen lassen. Mistress Enola kennt keine Gnade und verpasst dem Loser einen Brainfuck, dass er nicht mehr weiß, wer er ist. Seine Erziehung hat ihn sehr devot und süchtig gemacht.


Dieser menschliche Aschenbecher wird in einem Keller erzogen. Lady Milana will den hässlichen Sklavenkörper quälen und zieht an seinen Brusthaaren, spuckt ihm ins Gesicht und schnippt ihre Asche in sein Maul. Der Verstand wird von der Lady gefickt und er bekommt auch die Absätze der Lady zu spüren. Lady Milana genießt es, den Loser abzurichten und zu erziehen, damit er wenigstens als menschlicher Aschenbecher brauchbar ist. Erniedrigung und Demütigung ist der Loser ja schon gewohnt, doch nach dieser Erziehung ist er wenigstens nützlich.


Sklaven zu dominieren und zu demütigen, ist für Mistress Enola ein sehr gutes Fitnesstraining. Sie gibt den Losern gerne ein Facetrampling mit ihren wundervollen Füßen, aber sie quält die Loser auch gerne mit Schlägen und bespuckt sie mit ihrem göttlichen Speichel. Jede Art der Demütigung und Erniedrigung, die Mistress Enola ihren Sklaven zufügen kann, ist für sie ein großes Vergnügen. Die Loser haben keine Wahl, sie können sich nicht wehren oder entkommen, denn die Mistress hat sie fest im Griff.


Zwei wunderbare Göttinnen lassen ihren göttlichen Speichel einem ihrer Sklaven kosten. Sie bespucken das Gesicht des Losers und spucken in seine Fresse. Die Göttinnen lassen ihn vor den Ladys auf die Knie gehen und dann darf er die edlen Tropfen genießen. Sein Bart ist schon ganz nass von der göttlichen Spucke, doch die Ladys denken noch nicht ans Aufhören. Die Ladys machen sich lustig über ihn und seine Erniedrigung wird heute kein Ende nehmen, dazu haben die beiden Göttinnen viel zu viel Spaß.


Das fette Sklavenschwein sitzt nackt im Dreck und die sexy Herrin wird ihm jetzt ein artgerechtes Sklavenmahl bereiten. Während sie allerlei Köstlichkeiten nascht, bekommt er die vorgekauten Reste direkt ins Maul gespuckt. Die Spucke und der Essensmatsch werden natürlich auch noch in der Sklavenfresse verrieben. Und das alles war erst die Vorspeise!


Herrin Lana zerrt ihren widerlichen Sklaven aus dem Kofferraum und nachdem sie ihm ein paar Mal ins Gesicht gespuckt hat, zwingt sie ihn das Auto mit der Zunge zu putzen! Um ihm dabei zu helfen, rotzt sie zwischendurch immer wieder auf den Lack und zwingt ihn die ekelhafte Kombination aus Dreck und Spucke abzulecken. Danach landet der Loser, wo er hingehört - im Müllberg neben dem Parkplatz!


Herrin Zephy hat den Loser auf der Couch fixiert und nimmt ihm mit ihren Händen die Luft. Mit ihren sexy Füßen spielt sie dabei an seinem Schwanz, aber natürlich lässt sie den Loser nicht kommen! Zwischendurch hebt sie ihre Hände von seinem Mund und seiner Nase und rotzt ihm dann einfach ins Gesicht und in den Mund. Während der Loser fast vor Geilheit platzt, genießt sie es ihn zu quälen und zu erniedrigen - lächerlich genug, dass er einen Harten bekommt obwohl sie ihm so zusetzt!


Diese reife Herrin kennt keine Gnade und will ihren Sklaven heute richtig erniedrigen. Der Loser liegt auf der Liege und sie spuckt ihm immer wieder ins Gesicht und in den offenen Mund. Schnell ist sein ganzes Gesicht mit Spucke bedeckt und sie läuft ihm über die Wangen und die Stirn. Doch die Herrin hat noch eine besondere Überraschung - in einem Sektglas hat sie schon einige Stunden ihre Spucke gesammelt und nun leert sie auch diese riesige Ladung Spucke in den Mund des Sklaven aus. Natürlich muss er alles schlucken!


Madame Marissa hat ihre Freundin Madison eingeladen um diesen Loser extrem zu demütigen! Die beiden Herrinnen spucken in eine Spritze bis diese komplett mit ihrer göttlichen Spucke gefüllt ist und drücken die Füllung dann ein den Berliner für den Sklaven. Der Sklave muss diese spucke-gefüllte Köstlichkeit vor ihren Augen essen und zwischendurch spucken die beiden immer wieder auf sein Essen!


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive