Spuck Fetisch

Sexy girls spucken auf dich!

Alle Artikel, die mit "Sklavenerziehung" markiert sind

Am besten kann man dem Sklaven in sein Maul spucken, wenn er unter seiner Göttin liegt. Damit er auch liegen bleibt, hat die Mistress ihm ein Halsband umgelegt und sitzt auf seinem Brustkorb. Damit er besser atmen kann, öffnet er freiwillig sein Maul, so kann die Mistress sehr bequem den Loser demütigen und in seine Fresse spucken. Das ist auch ein wunderbarer Teil von einer Sklavenerziehung. Aber die Loser sind sowieso süchtig nach allem, was die Mistress mit den Losern macht.


Von Zeit zu Zeit brauchen Sklaven eine kleine Auffrischung, um sie zu motivieren, weiterhin gehorsam zu sein. Aber es ist ein Vergnügen für Lady Stefanie, die Sklavenerziehung aufzufrischen, denn dann kann sie sich wieder nach Herzenslust austoben. Die Lady hat einige sadistische Gemeinheiten auf Lager. Hier dominiert sie einen Loser mit ihren Füßen und ihrer göttlichen Spucke. Der Loser liegt ihr natürlich zu Füßen, wie es sich für einen gehorsamen menschlichen Spucknapf gehört. Er erwartet schon sehnsüchtig und dankbar auf seinen Dominakuss.


Die meisten Sklaven brauchen für ihre Sklavenerziehung ein Facesitting. Der Sklave von Domina Kira wird sogar als Gesichtshocker benutzt. Die Domina probiert einige Positionen aus, wie sie am bequemsten auf seinem Gesicht sitzen kann. Der Loser muss die Pussy und die Schuhe der Domina küssen. Der armselige und nutzlose Sklave darf auch die göttliche Spucke der Domina probieren. Domina Kira spuckt direkt in sein Losermaul, dass er gar nicht anders kann, als zu schlucken. Das ist für Domina Kira eine perfekte Domination.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive